Laufteam Deutschland

Laufteam Deutschland

640 km sind es von Dresden nach Gengenbach – 7 Stunden Autofahrt in ein Abenteuer:
1. Trainingscamp des Laufteams Deutschland.

Googelt man Gengenbach und folgt den Links weiter zu Wikipedia erfährt man erst einmal Folgendes: liegt an der Kinzig im unteren Kinzigtal auf 175 Meter über NHN am Rande des mittleren Schwarzwalds. Der höchste Punkt der Gemarkung ist der Mooskopf mit 875 Meter Höhe. Durch den Ort fließt die Haigerach, die hier in die Kinzig mündet. Schaut man weiter durch die Suchergebnisse findet man vielleicht auch heraus, dass Gengenbach die Heimat von Anna und Lisa Hahner sowie Thomas Dold und Dr. Thomas Ambacher ist. Vier der Hauptinitiatoren des Laufteams Deutschland. Hinzu kommen wir, die Laufszene. Und damit schließt sich der Kreis. Eine Initiative, welche aus Freundschaft, gemeinsamen Interessen und dem puren Engagement entstand, junge Athleten auf ihrem Weg unterstützen zu wollen – und das nicht nur durch eine Überweisung auf ein Bankkonto. Ein Netzwerk soll entstehen, wo finanzielle Unterstützung ein Eckpfeiler ist, gleichzeitig aber vor allem der Austausch, Wissensvermittlung und gemeinsames Training im Vordergrund stehen.

Die Idee, welche bereits seit mehreren Monaten in den Köpfen schwelgte, war geboren, war plötzlich mit dem ersten gemeinsamen Trainingslager am letzten Oktoberwochenende dieses Jahres greifbarer denn je. Vorab gab es bereits den ein oder anderen Presserummel und wir machten in sozialen Netzwerken auf das neugegründete Laufteam Deutschland aufmerksam. Was folgte: viele tolle Bewerbungen, viele tolle Projekte und eine schwierige Auswahl.

Freitag war Anreisetag und alle machten sich mit einem Kribbeln im Bauch auf den Weg quer durch Deutschland. Neben den Athleten des Fördervereins für Leichtathletik Dresden, Jan Riedel (Bahnläufer 800 m), Karl Bebendorf (Bahnläufer 1.500 m), Celine Noack (Bahnläuferin 800 m & 1.500 m) sowie Johanna Kleiner (Bahnläuferin 800 m), reisten Inga Hungeborn (Straßenläuferin), Debora & Rabea Schöneborn (Straßenläuferinnen), Nele Prüser (Nachwuchsläuferin U16) sowie Maximilian Zeus (Bergläufer) an und machten das Laufteam Deutschland damit vorerst komplett.


Vor uns standen vier Tage am Fuße des Schwarzwalds mit perfekten Trainingsbedingungen – flache Wege am Fluß entlang für die langen Läufe, eine Stadionbahn sowie Treppenstufen, die es in sich hatten. 7 Trainingseinheiten, jeweils früh und nachmittags, forderten die Läuferinnen und Läufer nicht nur konditionell, sondern schweißten sie auch zusammen, als Team. Es wurde also nicht nur geschwitzt, sondern gleich auch die ersten Hashtags etabliert #NieOhneMeinTeam






Doch das war nur der eine Teil – der andere vielleicht der viel Wichtigere. Gemeinsame Zeit beim Frühstück, Mittagessen und Abendbrot (vielen, vielen Dank an dieser Stelle an die Kochkünste von Anna und Lisa und an das Küchenstudio Jilg für den wundervollen Empfang am ersten Abend) ließen uns nicht nur über gesunde Sportlerernährung philosophieren, sondern brachten uns Stück für Stück näher aneinander. Hinzu kamen Workshops zu Themen wie: Mentaltraining, Regeneration, Zielsetzung und Kommunikation oder auch gern mal Yoga-Trainingseinheiten oder Inbody-Körpermessung (großer Dank auch hier an das Top-Life, welches uns ein räumliches Rundum-Sorglos Paket bescherte).



Wie es jetzt weiter geht? Die Managerelite hat vor einiger Zeit das Wort Babysteps für sich erfunden – eigentlich der passende Ausdruck dafür, wie sich die Idee und das Konzept des Laufteams Deutschland weiterentwickeln wird. Kleine Schritte nach vorn gehen: der nächste wird das 2. gemeinsame Trainingscamp sein, in Dresden, zum Internationalen Karstadt sports Citylauf und die Mädels und Jungs des Laufteams werden mit an der Startlinie stehen – wir sind gespannt, freudig und sehen unglaublich positiv in die Zukunft, packen etwas an und unterstützen junge Menschen auf ihrem Weg – ein tolles Projekt.


Jan zum Trainingscamp: Der Mix aus Training und Workshop war für mich neu, hat mich aber sowohl trainingstechnisch, als auch in meinem Wissen sehr stark nach vorn gebracht. Weiterhin fand ich sehr gut, dass wir aktiv bei den Workshops mit eingebunden wurden und die vorgetragenen Dinge auch gleich praktisch üben konnten. Es herrschte eine tolle Atmosphäre im Team und ich konnte die Gelegenheit nutzen mich mit Laufexperten wie Anna & Lisa Hahner sowie Thomas Dold auszutauschen.

Karl zum Trainingscamp: Gleich zu Beginn des Trainingscamps habe ich die Energie und Begeisterung meiner Teamkollegen und die tolle Ausstrahlung der Mentoren gespürt und wurde direkt mitgerissen. Wir haben über das verlängerte Wochenende viele neue und interessante Dinge erfahren, worüber ich mir vorher noch nie so wirklich Gedanken gemacht hatte, unter anderem wie ich durch Mentaltraining meine Leistungen verbessern kann. Ich bin sehr zuversichtlich über die Entwicklung unseres Teams und freue mich schon auf das nächste Treffen.

Johanna zum Trainingscamp: Das Wochenende hat mir viele neue Eindrücke und Trainingsmethoden beschert. Außerdem war es ein guter Weg viele gute Läufer zusammenzubringen und aus ihnen ein starkes Team zu bilden – sportlich, wie auch freundschaftlich. Wir haben vom Mentaltraining, über das Vorbeugen von Verletzungen und das Gründen einer Firma, bis hin zum Ziele setzen und formulieren viele neue Dinge gelernt, welche uns ein Stück weiter voranbringen werden auf dem Weg zu unseren Zielen und Träumen. Kurz gesagt war das Wochenende perfekt – gut strukturiert, lehrreich, weiterbildend – und hat Lust auf mehr „Laufteam Deutschland“ gemacht.

Celine zum Trainingscamp: Wir hatten ein rundum gelungenes Trainingslagerwochenende im Schwarzwald mit dem Laufteam Deutschland sowie Anna und Lisa Hahner. Spannende Vorträge erweiterten unser Wissen rund um unseren geliebten Laufsport und gaben interessante Eindrücke in den Alltag der HahnerTwins. Sie inspirierten uns mit aktiven Aufgaben dazu, etwas der gezeigten Methoden in unser alltägliches Leben einzubauen und uns so zum Beispiel besser auf ein sportliches Ziel fokussieren zu können. Auch in den gemeinsamen Trainingseinheiten gab es viel Neues zu lernen, egal ob neue Yoga-Übungen, Methoden des Mentaltrainings oder Kräftigungsübungen für den Bauch mit dem Pezziball. Doch natürlich wurde im Training hauptsächlich eine Sache getan: Gelaufen! Durch diese herrlich idyllische Landschaft und mit tollen Laufpartnern an der Seite machte das Laufen gleich noch mehr Spaß. Auch vor und nach dem Training saßen wir in gemütlicher Runde beim gemeinsamen Essen und tauschten uns über sportliche Erlebnisse und Erfahrungen auf und neben der Bahn aus. Aus diesem kleinen Trainingslager bin ich mit vielen neuen Erfahrungen, Inspirationen und einer großen Portion Motivation nach Hause gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 3 =