Neujahrsempfang 2018

Neujahrsempfang 2018

Der Förderverein lud zum Neujahrsempfang – und diskutierte über Spitzensport

Der gute Leichtathlet wird im Winter gemacht! Daran hat sich in all den Jahren nichts geändert, dieses Motto gehört zum Jahreswechsel wie die guten Vorsätze und eine ganz neue Tradition in Dresden: der Neujahrsempfang des Fördervereins Leichtathletik Dresden e.V. In diesem Jahr hatte der Vorsitzende Günter Frietsch für den 23. Januar 2018 eingeladen, und der Ort des Geschehens verrät auch etwas über die Ambitionen des Vereins. Der Blick über den Tellerrand bzw. die Laufbahn hinaus führte die Förderer und Freunde des Laufsports dieses Mal in die Dresdner BallsportARENA.

Große Halle, ehrgeizige Ziele – das passt, findet Günter Frietsch. Und er verrät vorab, dass sich die BallsportARENA, welche vor allem die Heimat des Dresdner Handball-Zweitligisten HC Elbflorenz ist, zukünftig auch im Förderverein engagieren wird. „Um speziell im Nachwuchsleistungssport nachhaltig etwas zu bewegen, braucht es viel Engagement. Ich freue mich, dass wir gleich zu Beginn des neuen Jahres einen weiteren Unterstützer im Förderverein begrüßen können“, sagt Günter Frietsch, der beim Neujahrsempfang natürlich Bilanz zog, aber vor allem den Blick nach vorn richtete.

Seit 2016 unterstützt der Förderverein, der sich seitdem gezielt dem Laufen verschrieben hat und so aktiv zur Etablierung Dresdens als deutsche Laufmetropole beitragen möchte, junge Athleten und begleitet ihre Karrieren. „Sie sollen sich möglichst uneingeschränkt ihrem Sport widmen können“, betont Günter Frietsch. Neben Mittelstreckler Karl Bebendorf sowie den 800-m-Läufern Celine Noack und Jan Riedel wird 2018 eine weitere Sportlerin gefördert: Nachwuchshoffnung Johanna Kleiner vom Dresdner SC.

Vom Spitzensport leben kann keiner von ihnen. „Unsere Gesellschaft präsentiert gern erfolgreiche Athletinnen und Athleten, entzieht sich allerdings der finanziellen Verantwortung. Und die 2017 auf den Weg gebrachte Spitzensportreform verschärft die Situation noch“, sagt Günter Frietsch. Die Podiumsdiskussion „Hochleistungssport – stiehlt sich unsere Leistungsgesellschaft aus der Verantwortung?“ rundete daher den informativen wie unterhaltsamen Abend des Neujahrsempfangs ab. Der Radio-Dresden-Moderator und bekennende Hobbyläufer André Hardt sprach über das spannende wie brisante Thema mit Dresdens Sportbürgermeister Dr. Peter Lames, dem früheren 400-m-Hürdenläufer Silvio Schirrmeister sowie dem Sportmarketing -Experten René Beck von SAXOPRINT.







Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht − sieben =