Frühstückslauf 2019

Frühstückslauf 2019

Frühstückslauf beim Elbhangfest sammelt für Dresdens Top-Talente

Auf die Plätze, fertig – lecker! Der Frühstückslauf zum Elbhangfest in Dresden hat mittlerweile nicht nur Tradition, der leckerste Lauf des Jahres ist längst eine rundum gute Sache. Zum mittlerweile neunten Mal hat die Laufszene Events GmbH an diesem Sonntag bereits zum spaßbetonten Läufchen eingeladen, das mitten durchs Elbhangfest-Gelände bis zur gedeckten Frühstückstafel direkt hinter der Ziellinie bei der Bäckerei Wippler in Pillnitz führt.

Statt der Finishermedaille gab es dort und das macht einen Frühstückslauf ja erst perfekt, einmal mehr belegte Brötchen, frischen Kaffee, Obst und für die 300 Teilnehmer damit die Gelegenheit, nach der sportlichen Aktivität ganz entspannt in den Sonntag zu starten. Für ausreichend Getränke war auch schon auf der rund 7,5 Kilometer langen Strecke gesorgt. Und wie auch die Kollegen der Feuerwehr hatte mancher Anwohner kurzerhand mit dem Wasserschlauch aus dem Vorgarten zur zusätzlichen Erfrischung beigetragen.

Die erzielten Zeiten – beim Frühstückslauf sind die herzlich egal. Dafür hat es in diesem Jahr lediglich 45 Minuten gedauert, bis die streng limitierten und kostenfreien 300 Startplätze vergriffen waren. „Der Frühstückslauf ist für uns eine Herzensangelegenheit. Und auch, wenn wir es jedes Jahr wiederholen: Damit wollen wir Danke sagen an diese so laufverrückte Stadt – und nicht zuletzt dem Elbhangfest auch eine kleine sportliche Note verleihen“, sagt André Egger von der Laufszene.

Der Frühstückslauf ist natürlich auch diesmal ein Spendenlauf gewesen. Statt der sonst üblichen Teilnehmergebühr konnte man auf freiwilliger Basis bereits bei der Anmeldung den Förderverein für Leichtathletik mit einer Spende unterstützen. Der hat es sich zur Aufgabe gemacht, Wegbegleiter für den Nachwuchsleistungssport zu sein, jungen Talenten bis an die Spitze zu helfen und damit an die großen Lauftraditionen der Stadt anzuknüpfen.

Bestes Beispiel ist aktuell Mittelstreckenläufer Karl Bebendorf vom Dresdner SC, der in diesem Jahr an der Hallen-Europameisterschaft im März teilgenommen hat und den nur noch wenige Sekunden von der Norm für die WM in Doha im Oktober trennen. Stellvertretend für den Förderverein nahmen er und die 800-m-Läuferin Celine Noack dann auch den großen, symbolischen Scheck entgegen. Satte 2.445 Euro sind während der Anmeldung durch die Frühstücksläufer zusammengekommen zzgl. weiterer Barspenden vor Ort. Einfach großartig!

Weitere Infos und Fotos: www.frühstückslauf-dresden.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins + zwölf =